Schreiben Sie uns an info@atid.at

Pessach Sameach!

Als Moses beim Auszug aus Ägypten das Meer teilte, ebnete er den Weg in die Freiheit. Weil die Israeliten zusammenhielten, wurde aus den zwölf Stämmen das jüdische Volk.

Lange vor dem Auszug aus Ägypten bildeten die zwölf Söhne Jakobs die zwölf Stämme Israels. Jeder Stamm hatte seine Eigenheiten und unterschiedliche Aufgaben. Bis heute macht diese Vielfalt das Judentum aus. Unterschiedliche Ansichten sind natürlich. In Wien haben wir eine weltweit einzigartige Gemeinde, die sich demokratisch organisiert. Im Kultusrat, dem Parlament der IKG, sind sieben Parteien vertreten. Hier wird debattiert, manchmal auch gestritten, aber letztlich geht es um das Wohl aller Jüdinnen und Juden in Wien, ob säkular oder religiös, sefardisch oder aschkenasisch. 

Weil die Stämme an einem Strang gezogen haben führte sie G“tt in die Freiheit und durch diesen Zusammenhalt entstand das jüdische Volk.

Wie vor 3.000 Jahren bilden wir in Wien auch heute eine Einheit, die aus vielen unterschiedlichen Menschen und Meinungen besteht. Darauf können wir alle stolz sein!

Viele Gemeindemitglieder besuchen zu Pessach die Synagoge, fast alle sitzen mit Familie und Freunden beim Seder. Einige lesen die gesamte Haggadah, viele nur einen Teil, orientieren sich aber an Bräuchen und reden über die Pessach-Geschichte. Wie auch immer Sie diese Feiertage begehen:

Das Team von ATID, Misrachi und dem Verein Kaukasischer Juden wünscht

Pessach Sameach

חג בפסח שמח

Всего наилучшего к празднику Песах

ATID Zeitung - Das Archiv

Wählen Sie eine der vergangen Ausgaben und schmökern Sie ein wenig in unserem Archiv.